29.06.2015 Ferienhausmarkt boomt!

Ferienwohnungen und -häuser sind beliebt wie nie. 100 Millionen mal haben Reisende in derartigen Unterkünften im vergangenen Jahr in Deutschland übernachtet - das ergab eine Studie des Deutschen Ferienhausverbands. Das sind weit mehr als gedacht. Denn bisher wurde nur der gewerbliche Ferienhausmarkt mit einem Angebot von mehr als zehn Betten von der Statistik erfasst. Eine Studie, die der Deutsche Ferienhausverband jetzt vorlegt, zählt auch die privaten Anbieter dazu – und auf die entfallen sogar zwei Drittel des Marktvolumens.

Etwas über die Hälfte des Angebots entfallen in Deutschland auf Ferienwohnungen, der Rest auf Ferienhäuser, die gibt es besonders in ländlichen Gebieten. Bezogen auf das touristische Gesamtangebot nimmt der Markt für Ferienwohnungen und -häuser rund 21 Prozent ein.

Aus den Umsätzen der Ferienhausgäste resultieren direkte und indirekte Einnahmen in Höhe von vier Milliarden Euro pro Jahr, sagt die Studie. Am wenigsten derartige Unterkünfte gibt es in den neuen Bundesländern. Berlin bildet allerdings eine Ausnahme. Pro Tag gibt jeder Ferienhausmieter über 77 Euro zusätzlich aus, die der Wirtschaft in den Städten und Regionen zugute kommt. Am meisten profitiere die Gastronomie.

Studie (LINK)