Brilliant Apartments

Brilliant Apartments

Simon Wirth
Jahrgang 1960
(so gut wie) verheiratet seit 2000
3 Kinder geb. 2002, 2003, 2005

Brilliant Apartments GmbH in Prenzlauer Berg
Oderberger Str. 38
10435 Berlin
Tel: +49 30 80614796

Café KRONE
selbe Adresse

14 Apartments
26 Einheiten im Haus, davon 2 GE 16 Angestellte, davon 7 Vollzeit

www.brilliant-apartments.de

Simon C. Wirth, ehemaliger Kameramann, ist 2007 von Hamburg nach Berlin gezogen weil er für seine Familie größeren Wohnraum gesucht hat.

Mit den Mitteln aus dem Verkauf einer selbst umgebauten Eigentumswohnung in Paris, wo er von 1983 - 1996 gelebt hat, hat er die Bank von der Finanzierung des Kaufs eines unsanierten Berliner Mehrfamilienhauses überzeugen können.

In diesem wohnt er mit seiner Familie und betreibt mit großer Hingabe und Leidenschaft das Boardinghouse BRILLIANT APARTMENTS und das Café KRONE.

Die Liebe für Gestaltung von realen Räumen hat er von seinem Vater Klaus geerbt, der als Architekt tätig war. Alle Apartments wurden von Simon geplant und eingerichtet, die Umbauten von lokalen Berliner Handwerkern ausgeführt.

Deutsche und internationale Gäste zu empfangen und ihnen einen tollen und spannenden Aufenthalt zu ermöglichen ist für Simon nicht nur Beruf, sondern auch Passion.

Deshalb hat er den unsicheren Job als freier Kameramann Jahr 2008 ganz aufgegeben.

Betrieb:

Außer Simon sind noch zwei weitere Vollzeitkräfte im Apartment Betrieb tätig.

Seit 2007 wird das Gebäude peu à peu saniert. Es sind dort in Folge von Wegzügen 14 Apartments entstanden, es sind Hundertausende Euro aus Eigenmitteln und aus dem Betrieb der Apartments in das Objekt geflossen.

Seit 2010 ist das Café KRONE im selben Haus hinzugekommen. Die Gewerbeeinheit wurde komplett umgebaut und saniert und ist inzwischen fester Bestandteil des Kiezes, wo Nachbarn ihre Schlüssel und der Briefträger Pakete für die Nachbarn abgeben können.

Das Café wird völlig unabhängig von den Apartments betrieben. Ohne deren Gäste, und ohne finanzielle Unterstützung der Apartment Umsätze wäre es allerdings nicht überlebensfähig und müsste schließen. Die geplante Zweckentfremdungsverordnung würde dem Unternehmen Brilliant Apartments GmbH die Geschäftsgrundlage entziehen und würde das Aus für alle 16 Arbeitsplätze bedeuten.

Derzeit werden anstehende Investitionen nicht getätigt, da diese nur sinnvoll sein können, wenn der Weiterbetrieb des Unternehmens auf sicheren Füßen steht.

Geplante Investitionen, die derzeit auf Eis liegen, sind:

  • Die Gestaltung der neuen Website durch einen lokalen Designer aus Pankow.
  • Allegmeine Verbesserungen in der Ausstattung der Apartments.
  • Energetische Sanierungsmaßnahmen.

All diese Investitionen würden direkt an Berliner Betriebe fließen.

Die Zweckentfremdungsverordnung würde unsere Existenz vernichten.